Mittwoch, April 17, 2024
Tragen

Vorteile

Vorteile für den Tragling

• Der Anpassungsschock nach der Geburt ist geringer, denn das Baby erlebt ähnliches wie im Mutterleib (Geräusche, Geruch etc.).
• Der intensive Kontakt fördert die Eltern-Kind-Bindung.
• Das Urbedürfnis des Babys nach Körperkontakt wird ganz selbstverständlich erfüllt.
• Tragen mindert Bauchschmerzen und Koliken – getragene Babys schreien weniger.
• Das Kind ist ideal in den Alltag integriert und Teil der Familie – es lernt durch Zuschauen.
• Das Kind steht nicht im Mittelpunkt – es ist dabei!
• Tragen fördert die Entwicklung von Sozialkompetenz, Selbstsicherheit und verleiht dem Kind Selbstvertrauen.
• Tragen kann SIDS-Risiko senken.
• Tragen unterstützt zahlreiche Körperfunktionen wie Atmung, Gehirnentwicklung, Nervensystem, Immunsystem, Stoffwechsel, Temperaturregelung etc.
• Neugeborene sehen nur 20-30cm scharf – Im Tuch kann das Baby das Gesicht der Mutter/des Vaters am besten erkennen.
• Korrektes Tragen fördert eine gesunde Hüftentwicklung.
• Tragen schult die Sinneswahrnehmung und stimuliert das Gleichgewichtsorgan.
• Die kindliche Wirbelsäule wird in ihrer Anatomie unterstützt.
• Das Kind erfährt absolute Nähe und Geborgenheit und ist dadurch zufriedener.
• Getragene Kinder haben oft eine engere Beziehung zu den Eltern.
• Im Tuch ist das Baby besser vor Überreizung geschützt.
• Getragene Kinder laufen erfahrungsgemäß früher eigenständig längere Strecken.

 

  

Vorteile für die Eltern

• Man hat die Hände frei und das Baby ist dennoch dabei (Spazieren, Hausarbeit etc. fällt leichter).
• Man hat die Hände frei für Geschwister, Eifersucht wird dadurch gemindert.
• Die Mutter kann das Kind besser kennen lernen und erhält dadurch mehr Sicherheit im Umgang.
• Väter können durch das Tragen eine innige Beziehung aufbauen.
• Sie sind mobil und unabhängig (Wald, Berge, Schnee, Stadtdschungel, Drehtüren, Rolltreppe, enge Wege und kleine Läden, öffentliche Verkehrsmittel etc.).
• Das Kind findet schneller in einen Tag-Nacht-Rhythmus.
• Häufiges und korrektes Tragen stärkt den Rücken (Rückenprobleme können sogar verschwinden).
• Tragen steigert die Milchproduktion.
• Tragen kann heilsam sein.
• Mittlerweile können Tragetücher sehr stylisch und so gar nicht „ökig“ sein – es macht einen riesen Spaß neues auszuprobieren!
• Tragen symbolisiert das Elternsein auch nach außen. Man kann den Eltern das Kind nicht einfach ungefragt aus den Armen nehmen. Es gibt Sicherheit in beide Richtungen.
• Einseitige Belastungen durch das „Schleppen“ auf Hüfte oder im Arm werden vermieden.
• Einen schwierigem Start (Kaiserschnitt, Kind auf der Intensivstation, Probleme der Mutter nach der Geburt, etc.) kann man durch das Tragen schnell ausbessern.
• Ein Tuch und/oder eine Trage sind auf Reisen viel handlicher als ein Kinderwagen.
• Die Kostenersparnis ist nicht unerheblich, wenn man ganz auf einen Kinderwagen verzichtet.

  

Achtung!

Tragen Sie ihr Baby niemals mit dem Blick nach vorne. Weder im Tragetuch, noch Tragehilfe, auch nicht wenn Hersteller mit dieser Position werben. Solch eine Position ist äußerst schädlich und sehr ungesund für das Baby.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier